Backpacking in Mexiko - Ja oder Nein?




Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten...
Natürlich kennt man die Horrorgeschichten über Bandenkriege, Drogenringe und Entführungen in und rundum Mexiko City, diese Gegend und alles was nördlich davon liegt ist daher sicher besser zu meiden.
Ich kann nur von unseren Erfahrungen berichten, wir waren 16 Tage in Yucatan, Campeche und Quintana Roo unterwegs und hatten nicht einmal bedenken. Im Gegenteil, die Mexikaner sind ein sehr hilfreiches und nettes Volk, zumindest in diesen Teilen von Mexiko.
Wir sind mit Bus, Taxi und Collectivo (Sammeltaxi) gefahren und fühlten uns immer sicher. Nach unserer Ankunft in Cancun haben wir uns in Downtown ein Taxi nach Chiquila genommen, der Fahrer erzählte uns dann ,dass es nicht gut wäre sich hier ein Auto zu mieten,  "die Polizei meist  korrupt" erzählte er uns. Daher hätte ich selbst etwas bedenken ein Mietauto zu nehmen.

FAZIT: Wenn die Gegend stimmt, würde ich jedem empfehlen, schnappt euch euren Rucksack und fahrt mit den günstigen Öffis durch Mexiko. Es kann immer und überall was passieren, Mexiko ist da keine Ausnahme, aber man sollte sich von dem schlechten Image nicht abhalten lassen dieses schöne Land zu bereisen.
Solltet Ihr Fragen zu Mexiko haben, würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr mir schreibt.


PS: Unsere gesamte Route und was wir alles erlebt haben findet ihr unter der Rubrik Nordamerika/Mexiko in zwei älteren Beiträgen.



Kommentare

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (unter anderem auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google